Der Investor beteiligt sich, mit seinem Kapital, an einem Start-up oder bereits bestehendem Unternehmen. Diese Finanzierung ist eine gute Ergänzung oder Alternative zur Kreditfinanzierung. Die Eigenkapitalausstattung des Unternehmens, wird verbessert und der Finanzrahmen für Investitionen erweitert. Zusätzliches Know-how und neue Kontakte, durch den Investor, können wichtige Impulse, für die Weiterentwicklung geben.

Der stille Gesellschafter, leistet eine Einlage in das Unternehmen, erwirbt aber keine Anteile. Die Geschäftsleitung bleibt in der Hand des Unternehmens. Der Investor ist am Firmengewinn beteiligt, oder es wird eine Zinszahlung vereinbart.

Hier wird der Investor, auch nach außen hin erkennbarer Gesellschafter. Er erhält damit neben der Gewinnbeteiligung oder Zinszahlung, auch Mitsprache und Informationsrecht.


Bei der Entscheidung über eine Kapitalbeteiligung, wird besonders auf folgende Schwerpunkte geachtet:


Geschäftsplan aus dem hervorgeht, dass in den nächsten 5 Jahren, mit gutem Gewinn gearbeitet wird. Mit überzeugender Aussage über das Produkt, das Unternehmen, das Management, über Markt und Wettbewerb.


Sowie über die finanzwirtschaftlichen Eckdaten, der nächsten 5 Jahre. Gewinn- und Verlust- und Liquiditätsplanung, davon das erste Geschäftsjahr, auf monatlicher Basis.


Der Finanzbedarf sollte realistisch dargestellt sein häufig werden Marketing- und Vertriebskosten unterschätzt. Die Planzahlen müssen mit detaillierten Erläuterungen hinterlegt werden.


Benötigte Unterlagen für Existenzgründer:

  • Businessplan 10-20 Seiten
  • Ausweiskopie, Meldebescheinigung
  • Selbstauskunft (Zusendung)
  • Einkommen Nachweis der letzten 6 Monate
  • letzter Steuerbescheid
  • Schufa Auskunft


Benötigte Unterlagen für bereits bestehender Unternehmen:

  • Businessplan 10-20 Seiten
  • BWA, Bilanzen, Steuerbescheide (der letzten drei Jahre)


Mögliche Summen, 50.000 - 100 Mio. €. Wir sind europaweit tätig. 

Keine Vorkosten.